Zum Inhalt springen
 |  Laufsport & Triathlon

Laufreisebericht von Dirk Kahlmeyer

Dirk lief vom Ende der Welt über die Prachtstraße Avendia 9. Julio durch die Straßen von Berlin bis zum Brandenburger Tor

3 Marathons in 16 Tagen!

Mit dem Flieger von Düsseldorf über Paris nach Rio de Janeiro. Das war das erste Ziel dieser Südamerikareise. Als erstes Beine auslaufen an der Copacabana, am Strand von Ipanema und Leblon unter den Augen von Christo am Zuckerhut und dem Maracana Stadium, was für eine traumhafte Kulisse! Sehr schnell verging dieser Stopp in Rio de Janeiro und Dirk landete am Ende der Welt in Chile, Patagonien, Punta Arenas an der Magellanstraße - wow! Mit dem Bus ging es nun weiter ins Basislager nach Puerto Natales. Hier in Puerto Natales, von wo aus viele Ausflüge zum Lago Grey bzw. zum bekanntesten Nationalpark in Chile, dem Torres del Paine - Türme des blauen Himmels - ihren Ausgang suchen.

Marathonmesse klein und fein, sehr familiär, die im Hotel Remota Patagonien Lodge stattfand.

10. September, Marathontag! Traumhaft - am Grey Gletscher und der von seinen abbrechenden Eisbergen bedeckte Lago Grey - im Torres del Paine - was für eine atemberaubende Natur! Um 10:00 Uhr starteten ca. 200 Marathonläufer zum 10. Patagonien International Marathon 2022 durch den Torres del Paine. Die Landschaft ist abwechslungsreich. Es gibt große vergletscherte Bereiche, hohe Berge, wo die Bergkuppen mit Schnee bedeckt sind und sich an den Hängen allerorts Gletscher gebildet haben. Viele türkis, blau und schlammfarben Seen und immer wir, wir Läufer sind mittendrin und werden immer wieder bestaunt von den Guanakos - Lamas, was für eine Freude! Die unterschiedlichsten Momente an diesem wunderschönen Tag begleitet durch die Sonne. Sie leuchtete uns die Natur immer wieder besonders aus - was für eine Ruhe, was für eine Farbenpracht, alle Sinnesorgane waren im Einklang - Gänsehaut! Auch die schöne Atmosphäre an den Verpflegungsstellen bzw. unter uns Läufern war sehr gut, wir unterstützen einander und hatten eine große Portion Spaß. Das Wahrzeichen im Torres del Pain sind die drei nadelartige Granitberge von denen der höchste 2850 Meter erreicht, genau dort in unmittelbarer Nähe ist wie immer der Zieleinlauf.

Fazit, eine sehr schöne familiäre Organisation, ein sehr schöner Austausch unter uns Läufern, was für eine Schönheit - der Torres del Pain - am Ende der Welt und wir Läufer im Mittelpunkt aus allen Ländern dieser Welt!

Dirk Kahlmeyer vom TV Georgsmarienhütte erreicht nach 05:21:39 auf Platz 78/ 62 sehr glücklich das Ziel, spektakulär, dankbar, Platz 11 in der Altersklasse.

Immer weiter, immer weiter, über Santiago de Chile mit Jungfrau Maria, Stadtbesichtigung und Hard Rock Café ging es nun in Richtung Prachtstraße Avendia 9 de Julio, Buenos Aires.

2015 wurde die Idee geboren - ich komme gerne zurück und möchte mal in Buenos Aires auf der Prachtstraße Avendia 9 de Julio über die breiteste Straße der Welt, 140 Meter breit, laufen und mit einem Lächeln am Obelisken vorbei - den Buenos Aires Marathon. Mit ihrem Namen erinnert sie an den Tag der Unabhängigkeit Argentiniens, 09.07.1816. Buenos Aires liegt am Rio de la Plata und ist eine interessante Stadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Geprägt wurde die Stadt von Einwandern aus Europa, vornehmlich aus Italien und Spanien. Tango und Fußball sind allgegenwärtig.

Früher eher ein Geheimtipp ist der Buenos Aires Marathon heute der größte Marathon Lateinamerikas - bei sehr guter Organisation. 18.09.2022, 07:00 Uhr. Der Buenos Aires Marathon wird mit der Nationalhymne gestartet - Gänsehaut! Start ist auf der Straße Avenida Figueroa Alcorta, in der Nähe des Stadions Monumental, wo Argentinien 1978 das erste Mal Fußball-Weltmeister wurde. Wir erinnern uns an - Udo Jürgens, Buenos Dias Argentina! Meine Güte 44 Jahre sind vergangen, wo ist die Zeit geblieben!!!

Was für ein Glücksgefühl, der Traum sollte wahr werden. Knapp 8000 Läufer starteten nun jetzt ihren persönlichen Tango auf den Straßen von Buenos Aires!

Der Rundkurs führte durch die Grünanlagen Palermos und dann weiter über die Avendia del Libertador in Richtung Microcentro und jetzt kam sie, die breiteste Straße der Welt, die Prachtstraße Avendia 9 de Julio mit und bis zum Obelisken yeah, yeah, yeah, wow, wow, wow - Wahnsinn! Was für Momente im Leben, die nie vergessen werden! Weiter durch die Stadtteile San Telmo und La Boca - Diego Maradona! Nach dem Stadtteil Puerto Madero ging es jetzt direkt am breitesten Fluss der Welt, dem Rio de la Plata entlang und zurück zum Ziel.

Fazit. Traumhaft, wenn Träume in Erfüllung gehen!

Dirk Kahlmeyer vom TV Georgsmarienhütte erreicht nach 03:54:40 Brutto auf Platz 2911/ 2495 sehr glücklich das Ziel, Traumhaft, dankbar, Platz 90 in der Altersklasse.

Was sagte damals der Geschichtslehrer: Hier liegt der Rio del la Plata… Letzter Schultag, einmal mit dem Katamaran über den Rio del la Plata und mit einer sehr schönen Stadtführung/ Stadtbesichtigung in Uruguay/ Montevideo verabschiedete ich mich aus Südamerika.

Die Südamerikareise mit den unterschiedlichsten Begegnungen war wunderschön!!! Danke, Südamerika!

Next Stop: Berlin - der 48. Berlin Marathon.

25.09.2022, 09:15 Uhr, zum 17. Mal auf der Straße des 17. Juni vor der Siegessäule im Startblock, Sirius von The Alan Parsons Project wird gespielt, Gänsehaut, die Party wird für 40.000,00 Läufer gestartet was für eine Stimmung!!!

Wie war das noch, durch die Straßen von Berlin bis zum Brandenburger Tor.

Fazit, Berlin ist Berlin, Organisation, Sehenswürdigkeiten, die Berliner Stimmung, Weltrekordlauf, Eliud Kipchoge, 02:01:09 alles ist für mich eine außer gewöhnliche Liebe! Danke Berlin.

Dirk Kahlmeyer vom TV Georgsmarienhütte erreicht nach 03:44:27 auf Platz 11077/ 9117 sehr glücklich das Ziel, 3 Marathons in 16 Tage, was für ein Abenteuer, dankbar, Platz 470 in der Altersklasse.

Zurück zum Seitenanfang